Home
Über uns
Vorstand
Repertoire
Auftritte
Rückschau
Partner
Kontakt
Impressum

 

Unser Verein ist Mitglied der Domowina

 

Seit 2013 sind wir Mitglied im Mitteldeutschen Heimat- und Trachtenverband

Höhepunkte zurückliegender Auftritte 2011:


Vorbereitungen auf unsere Reise nach Serbin/Texas 

Am 22. September starten wir die Reise über den Großen Teich. Koffer packen ist angesagt, denn 23 Kilogramm Gepäck müssen sorgfältig ausgewählt werden. Allein die sorbischen Trachten und Requisiten bringen einiges auf die Waage.

Insgesamt fahren 26 Teilnehmer nach Serbin in Texas zum 23. Wendishfest, das alljährlich am letzten Septemberwochenende von den Nachkommen jener sorbischen Auswanderer gefeiert wird, die 1854 unter Führung des Pfarrers Jan Kilian nach Amerika auswanderten. Mit dem Wendishfest halten die Bewohner des kleinen Ortes Serbin die Erinnerungen an ihre Wurzeln wach.

Zu den 26 Teilnehmern gehören 8 Paare der Zeißiger Tanzgruppe. Bis auf ein Paar waren die anderen im Jahr 2003 bereits dabei. Begleitet von einer kleinen Fangruppe (meist Frauen), die extra für diesen Anlass einige sorbische Tänze einstudieren, überbringen die Zeißiger zum Höhepunkt des Festes am 25. September mit einem 90-minütigen Programm die Grüße aus der alten Heimat. Neben den traditionellen Tänzen und zwei Tanzspielen steht auch ein Sketch in englischer Sprache auf dem Programm. Eine besondere Herausforderung kommt auf Karl-Heinz Zink zu. Er moderiert den Auftritt – in englischer Sprache, denn deutsch sprechen nur noch die älteren Bewohner.

Nach vier Tagen Aufenthalt bei den Gastgebern in Serbin ist noch eine kleine Rundreise durch Texas geplant.

Zur Einstimmung auf die große Reise hatte Gabi Linack die Autorin Trudla Malinkowa, die ein Buch über das Thema schrieb, gebeten, einen öffentlichen Vortrag über die Geschichte der sorbischen Auswanderer zu halten. In eindrucksvollen Bildern wurde die Geschichte der Auswanderer und der Familie Kilian lebendig, die rund 70 Jahre die Entwicklung des Ortes Serbin prägte. Für viele Mitreisende sicher ein Anlass, in Serbin selbst auf die Suche zu gehen. Zum Beispiel auf dem Friedhof, auf dem noch alle Grabsteine seit der ersten Beisetzung stehen und Zeugnis über die ehemaligen Bewohner ablegen.

Gabi Linack dankt der Autorin und wissenschaftlichen Mitarbeiterin des Sorbischen Instituts Bautzen Trudla Malinkowa (Mitte) für den eindrucksvollen und informativen Vortrag über die Geschichte der sorbischen Auswanderer.


Letzte Vorbereitungen:  

die Generalprobe

Einen Blick auf die Generalprobe, die am 18. September öffentlich im Gemeinschaftssaal der Gaststätte "Krüner Kranz" in Zeißig stattfand, können Sie hier werfen. 

Neben den Mitreisenden waren auch Familienangehörige und Freunde dabei.

 


zurück