Home
Über uns
Vorstand
Repertoire
Auftritte
Rückschau
Partner
Kontakt
Impressum

 

Unser Verein ist Mitglied der Domowina

 

Seit 2013 sind wir Mitglied im Mitteldeutschen Heimat- und Trachtenverband

Höhepunkte zurückliegender Auftritte 2014:


Spaß und Geselligkeit beim 5. Trachtenball in Zeißig am 26. April

Tanzen verbindet – rejowanje zwjazuje, unter diesem Motto waren regionale und überregionale Tanz- und Trachtengruppen am 26. April 2014 der Einladung zum nunmehr fünften Trachtenball nach Zeißig in den „Grünen Kranz“ gefolgt. Nach dem traditionellen Einmarsch und der rund zehnminütigen Polonaise begrüßte Gabi Linack, Chefin der Sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig, viele Stammgäste, die das kleine Jubiläum nicht verpassen wollten. Die insgesamt über 160 Gäste ließen kaum einen freien Platz im Saal. Neben befreundeten Gruppen aus Schwarzkollm, Seidewinkel, Neustadt/Spree und dem Männergesangsverein Přezpólni aus Crostwitz und Umgebung waren Blasmusikfans und Trachtenträgerinnen aus Bergen, Neida, Burg/Spreewald und natürlich aus dem heimatlichen Zeißig gekommen. So manche Frau hatte sich zu gegebenem Anlass entschlossen, die Tracht, die schon die Mutter oder Großmutter getragen hatte, aus dem Schrank zu holen.

Und so mischten sich unter die vielen Trachten der Hoyerswerdaer Region die Trachten der katholischen Sorben, des Spreewaldes, des Fläming und des österreichischen Burgenlandes. Eine etwas längere Anfahrt nahmen die Mitglieder der Folkloretanzgruppe Köpenick in ihrer flämischen Tracht und zwei Paare aus dem österreichischen Burgenland in Kauf. 

Charles Koppehele, Vorsitzender des Mitteldeutschen Heimat- und Trachtenverbandes (MHTV), dem die Zeißiger Tanzgruppe seit 2013 angehört, war mit seiner Gattin und drei Paaren aus Köpenick bereits gegen Mittag angereist, um die Gastgeber und den Ort Zeißig näher kennen zu lernen. „Ich war überrascht von der Vielfalt der Vereine und dem Engagement ihrer Mitglieder“, sagte er beim Überreichen eines Gastgeschenkes an die Gastgeber. Seine Frau Marlies stellte die flämische Tracht vor, zu der auch im Hochsommer ein Muff gehört, der, so ihr Geheimtipp, unauffällig als kleine Handtasche nutzbar ist.

Doch viel Zeit zum Schauen blieb nicht. Mit flotter Blasmusik animierten die Lausitzer Blasmusikanten aus Welzow ohne große Pausen zum Tanz. Zwischendurch sorgte der Männergesangsverein Přezpólni, instrumental unterstützt von zwei jungen Damen, für gute Stimmung. Der Name der Gruppe steht für „über das Feld kommen“ und bedeutet, dass sie zur Nachbarschaft gehen, um bei besonderen Familienfeiern oder Dorffesten für Spaß und Unterhaltung zu sorgen. Das ist ihnen hier in Zeißig eindrucksvoll gelungen.

Unter den Ehrengästen auch Domowina-Geschäftsführer Bernhard Ziesch. Er gehört mit seiner Gattin zu den Stammgästen. „Auch wenn im Alltag die sorbische Tracht kaum noch getragen wird, erfreut sich gerade die Festtagstracht zunehmender Beliebtheit bei öffentlichen Veranstaltungen“, so Ziesch mit Blick auf den großartigen Zuspruch dieses Trachtenballes.

Auch die Gastgeber überraschten die Gäste mit einer besonderen Show. In Lederhosen legten sie unter tosendem Applaus der Zuschauer einen Schuhplattler aufs Parkett, der den Voxxclub neidisch machen würde, und ließen sich nicht lange zu einer Zugabe überreden.

Mehr Bilder hier!


 

zurück